6 Top-Touristenattraktionen um den Bodensee

Von Connie Ackermann

Der Bodensee, der unter dem nördlichen Alpenrand liegt, ist der größte See Deutschlands. Es grenzt ebenfalls an Österreich und die Schweiz und bietet mit seiner Wasserfläche eine beeindruckende Landschaft. Die Küste ist 270 Kilometern lang, der größte Teil davon in Deutschland. Der längste und tiefste Teil des Sees, der Obersee, erstreckt sich von der Bregenzer Bucht bis nach Konstanz und wird gesäumt von zahlreichen alten Seestädten und attraktiven Dörfern mit unglaublichen Ausblicken auf die Schweizer Alpen.

Hier befindet sich ein Zentrum für Wassersportarten, das besonders unter Seglern und Windsurfern bekannt ist. Außerdem ist die Gegend reich an Kultur und Tradition, viele historische Orte finden sich am Bodensee. Sehenswürdigkeiten umfassen viele alte Schlösser, malerische mittelalterliche Dörfer und wunderschöne Gärten. Zu den beliebten Aktivitäten zählen Wandern und Mountainbiken, Schwimmen an den vielen Stränden oder eine entspannende Bootsfahrt.

Entdecken Sie weitere interessante Ausflugsziele mit unserer Liste der interessantesten Sehenswürdigkeiten um den Bodensee.

Konstanzer Münster und die Altstadt

Konstanz, nahe der Schweizer Grenze, ist die größte Stadt am Bodensee und ein wichtiges Kulturzentrum mit einer aktiven Theater- und Musikszene. Unter seinen vielen schönen Altbauten ist das Konstanzer Münster hervorzuheben. Es stammt aus dem 11. Jahrhundert und wurde später im 15. und 17. Jahrhundert weitergebaut. Zu den bemerkenswertesten Merkmalen zählen das Haupttor aus dem 15. Jahrhundert, eine schöne Innneneinrichtung mit Chorgestühlen aus dem Jahr 1460 sowie ein Heiliges Grab aus dem 13. Jahrhundert. Auf jeden Fall sollten Sie den Turm mit seiner hervorragenden Aussicht über die Altstadt besteigen.

Weitere Höhepunkte der Altstadt sind das Hohenzollernhaus aus dem 15. Jahrhundert; das Rathaus aus dem 16. Jahrhundert; und das schöne Haus zum Rosgarten, ein mittelalterliches Metzgerzunftshaus, in dem sich heute ein Museum mit einer Sammlung lokaler und regionaler Kulturgegenstände befindet.

Adresse: Münsterplatz 1,78462 Konstanz

Mainau (Blumeninsel)

Eine der beliebtesten Touristenattraktionen und Sehenswürdigkeiten rund um den Bodensee liegt nur 7 km nördlich von Konstanz, am Südufer des Überlinger Sees. Dieser Ort zieht viele Besucher mit seinen wunderschönen Parks und Gärten an, die mit subtropischer und tropischer Vegetation üppig bewachsen sind. Auf der Insel befindet sich auch das spektakuläre Schloss Mainau, das 1746 für den Großherzog von Baden erbaut wurde. Zu den bemerkenswerten Merkmalen des Innenraums gehören der schöne Weiße Saal sowie ein alter Wehrturm und ein Torhaus.

Wenn Sie mit Kindern reisen, sollten Sie das Mainau Kinderland besuchen, einen Kinderspielplatz auf der Insel mit einem Streichelzoo und einer unterhaltsamen Wasserspielanlage mit der Bezeichnung Wasserwelt. Es gibt auch ein Schmetterlingshaus, die größte derartige Attraktion in Deutschland. Zwei Restaurants stehen den Besuchern ebenfalls zur Verfügung. Der Zugang zur Insel erfolgt mit dem Boot oder über eine Fußgängerbrücke, die mit dem Festland verbunden ist.

Naturschutzgebiete: Wollmatinger Ried-Untersee-Gnadensee

Insbesondere in der Nähe von Mündungen der größeren Nebenflüsse wurden verschiedene Gebiete am Bodenseeufer zu Naturschutzgebieten erklärt, um ihren relativ unberührten Zustand zu erhalten. Das wichtigste und das größte Naturschutzgebiet am deutschen Seeufer ist der Wollmatinger Ried Untersee-Gnadensee, an dem der Rhein vom Hauptsee in den Untersee bei Konstanz mündet.

Das Reservat beherbergt eine Vielzahl von Pflanzen und Tieren, darunter mehr als 600 Farn- und Blütenpflanzen sowie mehr als 290 Vogelarten. Ein ausgezeichneter Ort für die Erkundung vom Naturschutzgebiet sowie der Flora und Fauna des Bodensees ist das NABU-Center, ein Informationszentrum mit Ausstellungen und Diashows über den Bodensee. Sehenswürdigkeiten dieser Region werden auch durch informative Führungen vorgestellt.

Ein weiteres wichtiges Naturschutzgebiet ist das Eriskircher Ried, das bei Vogelbeobachtern wegen seiner zahlreichen Vogel- und Wasservogelarten und bei Touristen wegen seiner hervorragenden Rad- und Wanderwege beliebt ist.

Adresse: Kindlebildstraße 87, 78479 Reichenau

Lindau

Das malerische Lindau, die größte Stadt am bayerischen Bodenseeufer, ist zwischen einer Insel und dem Festland aufgeteilt und durch eine Brücke mit der Bezeichnung Neue Seebrücke verbunden. Der Hafen ist einen Besuch wert und für seinen alten Leuchtturm, den Mangturm aus dem 13. Jahrhundert, bekannt. An den Enden der äußeren Hafenmauern befinden sich die bekanntesten Wahrzeichen von Lindau, der sechs Meter hohe bayerische Löwe und der 33 Meter hohe neue Leuchtturm aus dem Jahr 1856.

Andere unterhaltsame Dinge, die Sie in Lindau unternehmen können, sind die Erkundung der Altstadt, deren Großteil nur noch für Fußgänger zugänglich ist und in der sich viele wunderschön erhaltene gotische, Renaissance- und Barockhäuser befinden. Besonders attraktiv ist die Maximilianstraße, eine Hauptstraße mit schmucken Patrizierhäusern, Arkaden, Brunnen, Hotels und Cafés.

Zu den weiteren Highlights gehören Altes Rathaus, welches in 1436 mit seiner bunten Fassade gebaut wurde, und die im späten 10. Jahrhundert gegründete Kirche St. Peter (Peterskirche). Rund um die Insel gibt es auch einen Wanderweg, den schönen Uferweg, der von zwei alten Bastionen, der Gerberschanze und der Sternschanze, sowie vom Pulverturm aus eine schöne Aussicht bietet.

Allgäu: Das Hochland von Bodensee

Das Allgäu ist eine attraktive Hoch- und Bergregion im südbayerischen Schwaben zwischen den beliebten Reisezielen Bodensee und Lechtal. Es erstreckt sich nordwestlich bis nach Württemberg. Durchquert von der Deutschen Alpenstraße, ist es ein schönes Gebiet für eine Autofahrt, man kann es aber auch zu Fuß erkunden.

Hoch in den Bergen liegt die Kette der Allgäuer Alpen, Teil der nördlichen Kalkalpen, die die Grenze zwischen Bayern und den österreichischen Bundesländern Vorarlberg und Tirol bildet. Die Landschaft ist spektakulär mit den steilen Ausläufern, herrlichen Seen, ruhigen Teichen und Mooren, weiten Wäldern, üppigen Bergwiesen und kleinen Dörfern vor einer imposanten Bergkulisse.

Das Allgäu ist zudem eine Region der Heilbäder und Heilquellen. Die bekannte Kneippkur wurde erstmals in Bad Wörishofen entwickelt und wird heute in vielen anderen Heilbädern angewendet.

Konstanzer Hafen

Den Stadthafen zu erkundigen ist ein Höhepunkt jedes Besuchs in Konstanz. Hier befindet sich das Kaufhaus aus dem Jahr 1388, ein altes Lagerhaus, das speziell für den Handel mit Italien gebaut wurde. Es wird oft als Konzilgebäude bezeichnet und war im Jahr 1417 der Treffpunkt des Konkavats der Kardinäle, die den Papst Martin V. gewählt haben. Die Hafeneinfahrt ist von einer faszinierenden Statue namens Imperia geprägt, die an dieses berühmte Ereignis erinnert. Obwohl erst 1993 erbaut, hat sich diese beeindruckende, neun Meter hohe Statue zu einem bekannten Wahrzeichen in Konstanz entwickelt.

Mehr lesen